Monatssitzungen finden statt

Liebe NABU-Mitglieder,
 
die regelmäßigen Sitzungen des NABU-Biedenkopf bieten Gelegenheit zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch, zur Diskussion von Naturschutzthemen und für Mitteilungen aus dem NABU-Kreis- und Landesverband. Auch für die Planung von gemeinsamen Aktionen sind die Treffen eine gute Chance.
Wir treffen uns im gewohnten Rhythmus jeweils am 2. Freitag eines Monats um 19.00 Uhr im Vereinsraum der Sparkasse in Biedenkopf, Bahnhofstraße 12-16.
 

Wir freuen uns auf rege Beteiligung.

 

 

Jahresplan 2024 - Aktionen NABU-Biedenkopf

 
Jahreshauptversammlung:  19.01.2024, 19:00 Uhr, Frauental Biedenkopf.
Vortrag Thema Braunbär Uwe Krüger: 20.03.2024, 19:00 Uhr, Rathaus Biedenkopf.
Vogelstimmenwanderung Thema „Feldvögel“ NABU Amönau: 13.04.2024, 07:00 Uhr, Treffpunkt
Marktplatz Biedenkopf, Wanderführung Lukas Cegledi, Volker Schmack.
Gartenmarkt Biedenkopf Stand: 05.05.2024, 10:00 - 17:00 Uhr "Auf der Bleiche".
Gemeinsame Vogelstimmenwanderung NABU Breidenbach: Pfingstmontag 20.05.2024,
07:00 Uhr, Perfstausee, Führung Lukas Cegledi.

Botanik-Exkursion Thema Mahdgut-Übertragung Uni Gießen und LPV: 01.06.2024, weitere Infos folgen.
Wanderung um Engelbach mit anschließendem Brotbacken: 28.07.2024, 10:00 Uhr, Treffpunkt DGH Engelbach.
Hirschbrunft in Berleburg erleben: 20.09.2024, 17:30 Uhr, Treffpunkt Marktplatz Biedenkopf,
Führung Tobias Schädler, Lukas Cegledi.
Vortrag Thema Hessische Vogelprojekte Stefan Stübing (HGON): 25.09.2024, 19:00 Uhr, weitere Infos folgen.

 

 

 Arbeitseinsätze:
 Pflege der Heiden im Stadtgebiet
 Pflege von Streuobstwiesen (09.03.2024, 08:45 Uhr, Treffpunkt Marktplatz, Streuobstwiese Engelbach)
 Teilnahme an der Sammelaktion des MZV Biedenkopf

 

 

 

 

 

 

Das Vereinsjahr 2023

Hallo liebe Naturschutzfreunde!
Auch das Jahr 2023 hat uns wieder einiges geboten. Es stand ganz im Zeichen des Braunkehlchens (Saxicola rubetra), dem gewählten Vogel des Jahres. Gleich in der ersten angebotenen Exkursion im Mai in Niederasphe konnten wir das Tier in voller Pracht bewundern. Aber auch weitere Exkursionen in Breidenbach, Salzbödetal und Berleburg konnten als voller Erfolg verbucht werden.

Ein besonderes Augenmerk verdient die Wanderung von Dexbach nach Engelbach mit anschließender Verköstigung von selbstgebackenem Brot. Der Dank dafür gebührt Vereinskamerad Guido und dem Engelbächer Heimatverein, die uns dieses kulinarische Erlebnis ermöglichten. Auch bedanken wir uns bei allen aktiven Mitgliedern, die bei der Pflege und Wiederherstellung der Wacholderheiden in Wallau am „Adelsbach“ und in Dexbach geholfen haben und dafür sorgten, dass die wertvolle Natur erhalten bleibt. Neben Aktivitäten an der frischen Luft konnten wir tollen Vorträgen lauschen. Experten zum Thema Wald und Wolf haben uns mit ihren spannenden Vorträgen begeistert.

Wir freuen uns auf 2024!

Wallauer Naturschatz wieder erweckt

 

Wacholderheiden gehören zu den ältesten durchgehend existierenden Kulturlandschaften der Menschheit. Für viele Tier- und Pflanzenarten sind sie ein Paradies – und zugleich eines der artenreichsten Ökosysteme Europas. Entstanden sind sie einst durch regelmäßige Beweidung mit Schafen, die aufkommendes Buschwerk durch Verbiss niedrig hielten. Einzig den bitteren, stacheligen Wacholder mieden die Tiere, so dass sich die besondere Pflanzengesellschaft von Heide und Wacholder bildete. Tierarten wie die seltene Heidelerche, der Baumpieper oder auch der Neuntöter, Eidechsen und Nattern profitieren von den offenen, meist mageren und gut besonnten Flächen. Ebenso unzählige Insektenarten.

 

Auf etwa zwei Hektar erstreckt sich am Wallauer Adelsbach solch eine wertvolle Wacholder-Erika.Heide. Nach ausbleibender Beweidung und Pflegearbeiten hatte sich über Jahre der Wald das Gelände zurückerobert. Erheblicher Aufwuchs von Bäumen und Sträuchern erstickte den einst wertvollen Pflanzenbestand, der einzigartige Lebensraum drohte vollständig zu verschwinden. In mächtigen und zeitaufwändigen Arbeitseinsätzen ist es dem NABU Biedenkopf gelungen, den ursprünglichen Zustand dieser Heide wieder herzustellen. Tatkräftig unterstützt wurden die NABU-Aktiven dabei zeitweise vom Forstamt Biedenkopf sowie Mitarbeitern des städtischen Bauhofes. „Mit dem Ergebnis können wir hoch zufrieden sein,“ freut sich NABU-Vorsitzender Lukas Cegledi, „Jetzt wird es darauf ankommen, den erreichten Zustand dauerhaft zu erhalten, eine regelmäßige Beweidung und wiederkehrende Pflegearbeiten zu organisieren.“ (id)