„Vom Tanz der Haubentaucher“

 

Die spektakuläre Balz der Haubentaucher war Schwerpunkt der Beobachtungen, zu denen sich auf Einladung des NABU Biedenkopf Naturfreunde am Perfstausee bei Breidenstein getroffen haben.

Am 2. April konnten dabei natürlich auch erste Vogelgesänge erklärt werden, die erhoffte Beobachtung ziehender Greifvögel indes fiel sprichwörtlich ins Wasser: Kein einziger Greif zeigte sich an diesem Vormittag.

Das tat indes dem Naturerleben keinen Abbruch, galt doch die Aufmerksamkeit mehreren Haubentaucherpaaren, die bereits eirig Anstalten zur Brutvorbereitung trafen. Neben dem Anschauungsunterricht vor Ort erfuhren die Teilnehmer von der Exkursionleitung viel Wissenswertes über diese Vogelart und lernten die verschiedenen Phasen der Haubentaucherbalz  wie "Katzenpose", "Pinguinpose", das "Kopfschütteln" und "Präsentieren von Nistmaterial" kennen.

Begutachtet wurden überdies die neuen Infotafeln am Perfstausee, die der NABU Biedenkopf finanziert hat.

(Foto: Dörries)

„Die Natur erwacht“

"Die Natur erwacht" ... und reibt sich verdutzt die Augen! Dichtestes Schneetreiben am Morgen des Ostermontags! Nach den schon so warmen Tagen im März meldete sich am 17. April der Winter noch einmal mit Macht zurück. Und so fanden sich nur drei Vorstandsmitglieder des NABU Biedenkopf am vereinbarten Treffpunkt in Bellingshausen ein, um diesen morgendlichen Spaziergang abzusagen. Man hätte nicht nur nichts gesehen, sondern auch kaum etwas hören können, zudem die meisten der Singvögel während des dichten Schneegestöbers den Schnabel hielten. Allein die Misteldrossel meldete sich unverdrossen aus dem nahen Wald. 

(Foto: Dörries)

Die Nachtigall in Natur und Literatur

 

Das macht, es hat die Nachtigall
Die ganze Nacht gesungen;
Da sind von ihrem süßen Schall,
Da sind in Hall und Widerhall
Die Rosen aufgesprungen.

 

(aus dem Gedicht "Die Nachtigall" von Theodor Storm)

 

Kaum ein Vogel wurde in der Literatur so häufig "besungen" wie die Nachtigall. Die großartige Sängerin stand im Mittelpunkt der Exkursion, zu der der NABU Biedenkopf für Freitag, den  5. Mai, eingeladen hatte. Von Sterzhausen aus führte der Weg zwischen den dortigen Kiesgruben und der Lahn entlang. Auf dem verschwiegenen Pfad im Grünen, gesäumt von alten Weiden und Gebüschen machte die Gruppe immer wieder Halt, um dem Gesang der Nachtigallen zu lauschen und Wissenswertes über den Vogel des Jahres 1995 zu erfahren.

Besonders stimmungsvoll ergänzten Gedichtlesungen das Erlebte. Irmela Dörries und Barbara Schüssler rezitierten Werke von Goethe, Eichendorff, Löns, Storm und anderen, vorwiegend aus der Romantik.

Das abendliche Konzert wurde durch Singdrossel, Amsel, Mönchs- und Gartengrasmücke, Goldammer, Fitis und Zilpzalp und weitere Sänger ergänzt, während ein Fischadler an der Lahn zu entdecken war und ein Pärchen Rostgänse als seltene Gäste auf der Kiesgrube paddelte.

(Foto: NABU)   

 

Infostand auf dem Gartenmarkt

 

Viel Zulauf hat es am Infostand des NABU Biedenkopf während des Gartenmarktes  am 7. Mai auf der Bleiche gegeben. Wie in jedem Jahr lud der NABU wieder ein, ausrangierte "Handys für die Havel" abzugeben, was lebhaft in Anspruch genommen wurde.

Im blauen NABU-Zelt gab es Informationen zum Vogel des Jahres, Anregungen zum Nistkastenbau für den Waldkauz und viel weitere Informationen zu Naturthemen.

Mit Hunderten von Flyern machte der Verein auf die in Kürze anstehende "Stunde der Gartenvögel" aufmerksam.

Als besondere Attraktion gab es drei Stunden lang einen Kinder-Schminkstand unterm Sonnenschirm. Dort gestaltete Ursula Imhof-Majewski die  kleinen Besucher zu Eisprinzessinen, Löwen, Schmetterlingen oder anderen fantasievollen Figuren um.

Bevor nachmittags heftige Regenschauer den Markt beendeten, konnten die Vorstandsmitglieder (von links) Irmela Dörries, Uli Noll und  Klaus Petri zufrieden auf einen gelungenen Tag zurückblicken.

Foto: R.Noll